Unsere Haut – unser größtes Organ

Unsere Haut – wir schauen täglich auf sie. Nicht umsonst nennt man nennt sie auch den Spiegel der Seele!

Um kein anderes Organ wird in der Regel so viel Aufhebens gemacht, wie um sie. Wir pflegen Sie in der Regel jeden Tag, aber pflegen Sie wir sie immer richtig? Sie ist unser größtes Organ und hat mehrere Funktionen zu übernehmen, nämlich als Sinnesorgan, zur Wärmeregulierung, zur Ausscheidung von Sekreten, als Schutzorgan sowie als Organ der Atmung und des Stoffwechsels.

Zum Sinnesorgan wird sie durch die Hautnerven mit ihren Tastkörperchen. Sie hat außerdem einen besonderen Bezug zum Nervensystem. Bestimmte Hautbereiche (sogenannte Segmente) haben über das Rückenmark enge Verbindungen zu bestimmten Körperorganen (z.B. Herz, Magen-Darm, Leber). So kann man therapeutisch von außen Einfluss auf innere Organe nehmen. Und umgekehrt können innere Organe, wenn sie erkrankt sind, dies durch entsprechende Missempfindungen auf „ihren“ Hautarealen ankündigen

Oftmals kann ich als Therapeut einen Bezug zu seelisch bedingten Auslösern erkennen. Die Aufgabe, die sich mit stellt, ist es nun zu erkennen, in welchem Bereich die Hauptbelastung liegt. Was juckt ihn – oder lässt ihn aus der Haut fahren? Wie kann er lernen, besser mit diesen Dingen umzugehen? Ganzheitlich unterstützen kann ich mit der klassischen Homöopathie, aber auch mit Stuhl- oder Blutuntersuchungen. Nicht zu unterschätzen ist auch in diesem Bereich eine falsche Ernährung oder eine falsche Pflege. Der Konsument weiß eigentlich gar nicht mehr, welche Produkte gut für ihn sind, bzw. warum sie nicht gut sind für seine Haut.

Wie reinige ich richtig?

  • Grundsätzlich ist die Reinigung der gesunden Gesichtshaut durch Waschen mit klarem Wasser ausreichend.
  • Wenn Reinigung (Make-up, Unreinheiten etc.) nötig ist, lieber ein Mittel auf Milchsäure-Basis verwenden, da sich auch die Haut selbst naturgemäß über Milchsäure reinigt. Wenn Sie ein Gesichtswasser zur Erfrischung benutzen wollen, achten Sie darauf, dass kein Alkohol enthalten ist.
  • Stark schäumende Tensid-haltige Seifen, lösen oft das schützende Fett aus der Hornschicht heraus und lassen die Haut trocken werden. Achten Sie bei der Gesichtsreinigung, aber auch bei der Handseife auf diese Stoffe. Greifen Sie lieber zu Handseifen, die aus einer guten Olivenöl-Basis hergestellt sind!
  • Seifen sollten vornehmlich da benutzt werden, wo Haut auf Haut trifft. Also unter den Achseln, an den Füßen und im Genitalbereich.

Wie pflege ich richtig?

  • Hautcreme enthalten oft Paraffin, Vaseline oder Silikon, die von der Haut nicht verarbeitet werden können! Ich creme und creme und die Haut bleibt trocken! Warum? Weil die Haut sich dieser Stoffe durch Abschilferung der ersten Hautschicht entledigt. Labello-Effekt!
  • Besser: Oliven-, Squalan-, Mandel, Jojobaöl oder ähnliches.
  • Schlechter: Feuchtigkeitscremes & Harnstoffsalbe – Sie verquellen die Haut- Infektionsgefahr!